Herzlich willkommen in unserem neuen Lichtenbroich!

Lichtenbroich hat eine bewegte und bewegende Geschichte. 1946 haben „Schorsch“ Richter und Adolf Schaufler in Unterrath die „Siedlergenossenschaft Freies Volk“ ins Leben gerufen. Damals, nach dem Krieg, entstanden auch erste Teile unsere Siedlung in Lichtenbroich, aufgebaut von vielen fleißigen Händen und jeder Menge Baumaterial, den man aus den Kriegstrümmern geborgen hatte. Viele unserer Mitglieder in Lichtenbroich haben diese Zeiten selbst noch erlebt! Heute müssen wir jedoch erkennen: Nach fast 60 Jahren steht Lichtenbroich zwar immer noch. Aber:

Es gibt auch viele Probleme. Ein großer Sanierungsstau durch Versäumnisse in der Vergangenheit und gegenwärtige Anforderungen: Häuser ohne Bäder und Heizungen, Energiekosten, die von Jahr zu Jahr steigen und vieles mehr. Das hat Vorstand und Aufsichtsrat der DüBS veranlasst, sich grundsätzlich mit der Zukunft von Lichtenbroich zu befassen. Und eine Entscheidung zu treffen. Über die die DüBS ihre Mitglieder in einer Broschüre informiert hat.

Die Broschüre können Sie hier anschauen oder downloaden.

Außerdem hier für Sie bereitgestellt: die "Lichtenbroich News", mit denen in regelmäßigen Abständen über neue Entwicklungen rund um das Quartier infomiert wird. In der April-Ausgabe finden Sie außerdem die Vergaberichtlinien. Sie enthalten die Kriterien, nach denen Wohnungen in Lichtenbroich vergeben werden.

Die Entscheidung steht

Gemeinsam haben Vorstand und Aufsichtsrat Anfang November 2014 beschlossen: Es gibt nur ein sinnvolles Modell für Lichtenbroich. 

  1. Nord-Lichtenbroich wird saniert und modernisiert
  2. Süd-Lichtenbroich wird neu gebaut

Die DüBS hat keine Mühe gescheut und sich viel Zeit für diese Entscheidung genommen. Denn ein solcher Schritt muss gut überlegt, durchdacht und durchgerechnet sein. Geprüft hat die DüBS vier verschiedene Szenarien:

  1. die reine Instandsetzung und -haltung,
  2. die Modernisierung und Sanierung von ganz Lichtenbroich,
  3. den kompletten Neubau und
  4. einen (Teil-)Verkauf.

Keines dieser vier Szenarien konnte den Vorgaben der DüBS standhalten. Es kam darum ein fünftes Szenario hinzu:

die teilweise Modernisierung und Sanierung, ein teilweiser Neubau.

Dieses Szenario hat den Vorgaben der DüBS standgehalten.

Modernisierung/Sanierung im Norden, Neubau im Süden

Das Modell der DüBS für Lichtenbroich besteht aus zwei Bausteinen:

  1. Wir erhalten einen großen Teil der Häuser und sanieren/modernisieren sie in einem umfangreichen Stil. Diese Gebäude liegen im nördlichen Teil des Quartiers in Lichtenbroich.
  2. Wir schaffen gleichzeitig ein neues Angebot gemäß den Bedürfnissen der Lichtenbroicher nach altersgerechtem und barrierearmem Wohnraum sowie kleineren Wohneinheiten. Und bauen neu – im südlichen Teil von Lichtenbroich.

Diese Lösung halten Vorstand und Aufsichtsrat der DüBS einstimmig für die beste Lösung.

Warum die DüBS sich für dieses Modell entschieden hat

Der Sanierungs-/Modernisierungs- und Neubau-Mix hat die DüBS aus diesen Gründen überzeugt:

  • Der Charakter der Siedlung und Nachbarschaftsstrukturen bleiben weitgehend erhalten.
  • Der größte Teil der Häuser in Lichtenbroich wird erhalten und umfassend modernisiert.
  • Wir erzielen so eine gute bis sehr gute Verbesserung der Wohnqualität (teils Neubaustandard).
  • Die DüBS schafft neue Angebote gemäß den Bedürfnissen und Wünschen der Lichtenbroicher (altersgerechter, barrierearmer Wohnraum, kleinere Wohneinheiten).
  • Die DüBS sichert langfristig den Fortbestand der Siedlung.
  • Wir erzielen eine hohe energetische Optimierung und senken die Energiekosten (Heizung/Warmwasser) für unsere Mitglieder.
  • Die Mieten bleiben – trotz notwendiger Mieterhöhungen bezahlbar

Die zukünftigen Mieten: weiterhin günstig und bezahlbar

Die aktuelle Durchschnittsmiete in Düsseldorf liegt bei 9,90 Euro. Die DüBS hat, Stand 31.12.2013, eine Durchschnittsmiete von 5,79 Euro. Damit liegt die DüBS bereits deutlich unter dem Düsseldorfer Schnitt! Die gute Nachricht: Auch nach Abschluss aller Maßnahmen bleiben die Mieten weiter bezahlbar, für den Neubau ebenso wie für die modernisierten Wohnungen. So wie es dem genossenschaftlichen Auftrag der DüBS entspricht.

1. Mieten für Modernisierung/Sanierung

Bei einer so umfangreichen Modernisierung und Sanierung, die zu deutlichen Einsparungen der Nebenkosten (Heizung, Warmwasser) führt, lassen sich Mieterhöhungen nicht vermeiden! Bis zu 11 Prozent der Kosten für Modernisierung/Sanierung dürfen gesetzlich, gemäß BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), auf die bestehenden Mieten aufgeschlagen werden. Bisher hat die DüBS diesen Spielraum noch nie voll ausgeschöpft, sondern die Mieterhöhungen so klein wie möglich gehalten. Das ist auch für Lichtenbroich der Plan.

2. Miete Seniorenwohnanlage

Die Seniorenwohnanlage, so ist es geplant, soll zu 100 Prozent öffentlich gefördert werden. Das entspricht einer Kaltmiete von 6,25 €/qm - für Düsseldorf eine sehr niedrige Miete.

3. Mieten für den Neubau

Die Mieten für die Häuser und Wohnungen in Süd-Lichtenbroich orientieren sich am Düsseldorfer Modell „Zukunft Wohnen. Düsseldorf“, Stand 2014. Die Vorgaben dort lauten:

  • 20 Prozent des neu geschaffenen Wohnraums muss öffentlich gefördert sein (6,15 €/qm).
  • 20 Prozent sollte preisgedämpft sein (8,50 €/qm).
  • 60 Prozent darf frei finanziert werden (ab 9,90 €/qm).  

Die DüBS erfüllt die Vorgaben nicht nur, sie übertrifft sie deutlich, wie die Grafik zeigt. Denn mit dem Neubau plant sie gemäß aktueller Berechnungen:

  • 37 Prozent (statt 20 Prozent) öffentlich geförderten Wohnraum zu schaffen.
  • 27 Prozent (statt 20 Prozent) preisgedämpften Wohnraum anzubieten.
  • Und nur 36 Prozent (statt 60 Prozent) frei finanzierten Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Auch in einem Neubau können unsere Mitglieder weiter bezahlbar wohnen! Bei einer gleichzeitigen deutlichen Steigerung der Wohn- und Lebensqualität.

Der Zeitplan: die nächsten Schritte für Lichtenbroich

Was geschieht als Nächstes? Am Einbrunger Weg 8–12 und 20–24 stehen einige Häuser, die sich nicht mehr sanieren lassen und zum Teil einsturzgefährdet sind. Die DüBS will sie 2016 abreißen und dort sechs Muster- und Pionierhäuser bauen. Das bedeutet trotzdem nicht, dass sofort sämtliche Baumaßnahmen starten! Denn erst beginnen die Planungsarbeiten. Dann müssen zahlreiche Genehmigungen eingeholt werden. Vor 2018, davon können unsere Mitglieder ausgehen, wird es keine Neubaumaßnahmen im größeren Stil geben. Und natürlich lässt sich auch nicht alles auf einmal realisieren. Die DüBS wird bauabschnittsweise vorgehen. Das gesamte Projekt wird sich aller Voraussicht nach über einen Zeitraum von ca. 15 Jahren erstrecken. 

Zahlen & erste Impressionen: der Neubau in Lichtenbroich

Gebaut werden sollen 15 Einfamilienreihenhäuser. Mit einer Wohnfläche von je ca. 100 qm und Garten.

Geplant sind 34 Zweifamilienreihenhäuser. Mit einer Einliegerwohnung im EG mit Terrasse und einer Hauptwohnung im 1. OG und DG mit Balkon.

Vorgesehen sind 3 Mehrfamilienhäuser mit jeweils 18 Wohneinheiten unterschiedlicher Größe (Bild links). Im Lichtenbroicher Süden soll auch eine Seniorenwohnanlage gebaut werden mit ca. 80 Wohneinheiten um ca. 40 qm – alle öffentlich gefördert zu 6,25 EUR/qm (Bild rechts).

Der Blick von oben auf den zukünftigen Lichtenbroicher Süden.

Lichtenbroich: Die Pioniersiedlung und größte Liegenschaft der DüBS

Lichtenbroich hat eine bewegte und bewegende Geschichte. 1946 haben „Schorsch“ Richter und Adolf Schaufler in Unterrath die „Siedlergenossenschaft Freies Volk“ ins Leben gerufen. Damals, nach dem Krieg, entstanden auch erste Teile unserer Siedlung in Lichtenbroich, aufgebaut von vielen fleißigen Händen und jeder Menge Baumaterial, das man aus den Kriegstrümmern geborgen hatte. Die Häuser waren ursprünglich für Flüchtlinge und Umsiedler nach dem Zweiten Weltkrieg gedacht. Auf insgesamt 21.000 qm sind so Häuser verschiedener Typen entstanden: 212 Ein- und Zweifamilienreihenhäuser sowie 9 Mehrfamilienhäuser mit je vier bis sechs Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten. Insgesamt 361 Wohneinheiten umfasst das Gebiet. Das Quartier befindet sich im Düsseldorfer Norden in der Nähe des Flughafens. Es besteht aus dem Bockumer Weg, dem Einbrunger Weg, der Krahnenburgstraße und dem Wittlaer Weg und wird zum Süden hin durch den Volkardeyer Weg begrenzt, zum Norden hin durch die Wanheimer Straße. Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden verschiedene Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten in Lichtenbroich vorgenommen. Nicht selten mit großem Engagement von Seiten der Lichtenbroicher Mitglieder! Der genossenschaftliche Gedanke der Selbst- und Nachbarschaftshilfe war sehr spürbar in Lichtenbroich – und er ist dort auch heute noch lebendig. 

Auf einen Blick: Was bisher in und für Lichtenbroich geschah

Frühjahr 2013: Die Ergebnisse der ersten Stufe der Machbarkeitsstudie liegen vor. Die DüBS entschließt sich, ihren Mitgliedern deren Ergebnisse im Rahmen eines Quartierfests zu präsentieren - weil sie offen kommunizieren und die Mitglieder einbeziehen möchte.

Mai 2013: Die DüBS präsentiert die Ergebnisse der ersten Stufe der Machbarkeitsstudie im Rahmen eines Quartierfests, zu dem sie die Mitglieder und Bewohner von Lichtenbroich einlädt. Es gibt viele Fragen.

Juli 2013: Die DüBS sammelt die Fragen und beantwortet sie nicht nur während des Quartierfests, sondern auch in einer Sonderausgabe des DüBS-Journal, das den Lichtenbroichern zu Beginn der Sommerferien 2013 zugeht. Gleichzeitig beschließt die DüBS die Ergebnisse der Machbarkeitsstufe zu verfeinern, um detailliertere Antworten geben zu können.

September 2013: Die DüBS gibt eine Verfeinerung der Machbarkeitsstudie in Auftrag. 

Dezember 2013: Die DüBS informiert die Mitglieder in Lichtenbroich in einem Schreiben darüber, dass noch keine Entscheidung getroffen ist und Vorstand und Aufsichtsrat die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie erwarten. Und weist darauf hin, dass ein Projekt dieser Größenordnung Zeit braucht.

März 2014: Die DüBS versendet den zuvor bereits angekündigten Fragebogen an alle Mitglieder in Lichtenbroich, um deren Wünsche und Bedürfnisse zu erfragen. Der Versand wird von der Bitte begleitet, den ausgefüllten Fragebogen bis zum 28. März 2014 zurückzusenden.

Juni 2014: Bei der Vertreterversammlung am 24. Juni 2014 wurde neben anderen Themen auch über Lichtenbroich gesprochen. Die DüBS informierte ihre Vertreter über die Inhalte.

1. November 2014: Vorstand und Aufsichtsrat beschließen einstimmig über die Zukunft von Lichtenbroich: Nord-Lichtenbroich wird saniert/modernisiert, Süd-Lichtenbroich neu gebaut.

10. November 2014: Nach der einstimmigen Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat informierte die DüBS ihre Vertreter. Die Resonanz: durchweg positiv.

10. November 2014: Die Lichtenbroicher Mitglieder erhalten ein persönliches Anschreiben und eine detaillierte Informationsbroschüre zu den Zukunftsplänen für das Quartier. Eine Sprechstunde wird eigens für offene Fragen der Mitglieder eingerichtet.

11. November 2014: Die DüBS informiert all ihre Mitglieder über das geplante Vorhaben im Quartier Lichtenbroich. Auch Vertreter aus Verwaltung und Politik in Düsseldorf - darunter Oberbürgermeister Thomas Geisel - erhalten Informationen zu den Zukunftsplänen der DüBS.

12. November 2014: In einer Pressekonferenz stellt die DüBS ihre Pläne für Lichtenbroich den lokalen Medien vor. 

3. Dezember 2014: Die DüBS lädt die Lichtenbroicher Bezirksvertretung zu einem Informationsabend in die Geschäftsstelle ein und stellt ihre Pläne vor. Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen, erläutert die Besonderheiten von Wohnungsbaugenossenschaften.

Dezember 2014: Die DüBS folgt - gemeinsam mit Lichtenbroicher Vertretern - einer Einladung von Oberbürgermeister Thomas Geisel ins Rathaus und präsentiert dort erneut ihre Pläne für Lichtenbroich. 

Februar 2015: Die erste Lichtenbroich News erscheint. Mit Informationen für alle Lichtenbroicher Mitglieder über die Pläne der DüBS und die nächsten Schritte.

April 2015: Die DüBS eröffnet ein Quartiersbüro in Lichtenbroich, wo Quartiersmanagerin Anne-Katrin Schmidt jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr ihre Türen öffnet.

Mai 2015: Die DüBS lädt Lichtenbroicher Mitglieder zu zwei Informationsveranstaltungen in die Geschäftsstelle ein, präsentiert dort ihre Pläne und stellt sich den Fragen der Lichtenbroicher.

September 2015: Die Anträge für den Abriss der alten und den Neubau der Musterhäuser am Einbrunger Weg liegen jetzt der Stadt Düsseldorf vor.

Oktober 2015: Die Bezirksvertretung 6 hat dem Bebauungsplan-Vorentwurf der DüBS für den Bau neuer Wohnungen und einer Seniorenanlage im Süden Lichtenbroichs zugestimmt.

Dezember 2015: Der Abriss der Häuser am Einbrunger Weg beginnt.

Februar 2016 (1) : Die Vertreter des Quartiers treffen sich bei einem Vertreterstammtisch mit dem Vorstand und der Geschäftsleitung der DüBS. Themen unter anderem: Fragen im Zusammungang mit Neubau und Modernisierung in Lichtenbroich. Zwei Workshops sollen in den kommenden Wochen einen intensiven Austausch darüber ermöglichen; über die Ergebnisse werden die Vertreter im Anschluss informiert.

Februar 2016 (2): Ein Teil der Lichtenbroicher Vertreter richtet sich in einem Brief mit Fragen zum Quartier an die DüBS. Die DüBS beantwortet die aufgeworfenen Fragen und fügt sie zur Information an alle Lichtenbroicher der Ausgabe 1/2016 der Lichtenbroich News bei.

März 2016: Die Abrissarbeiten am Einbrunger Weg sind abgeschlossen.

Mai 2016: Der zweite Vertreterstammtisch für das Quartier Nord findet statt, bei dem über die Workshop-Ergebnisse informiert wird. Vorstand und Geschäftsleitung stehen zum Gespräch und für die Beantwortung von Fragen bereit.

Oktober 2016: Der Boden, auf dem die Musterhäuser am Einbrunger Weg errichtet werden, ist vorbereitet. In Kürze wird die Bodenplatte gegossen und die Errichtung der Häuser in Holzbauweise begonnen.

Ende Oktober 2016: Der Bau der Musterhäuser am Einbrunger Weg geht zügig voran. Am 28.10.16 ragt der erste fertig gemauerte Giebel in den Himmel, und auch wenige Meter weiter steht das Höhenwachstum der nächsten Musterhäuser unmittelbar bevor.

Mitte Dezember 2016: Am Einbrunger Weg 8-12 ist das Musterhaus bereits gut bedacht: Der Dachstuhl ist fertiggestellt und mit einer wetterfesten Folie bedeckt. Das Eindecken mit Dachpfannen, die Einbringung der Fenster sowie der Innenausbau sind die nächsten Schritte.

Mehr zum Musterhausbau mit Fotos, die den Baufortschritt dokumentieren: Aktuell

Ende Dezember 2016: Die Vermietung der Musterhäuser am Einbrunger Weg beginnt. In der Woche vor Weihnachten erhalten die Mitglieder ein umfangreiches Informationspaket, das neben den Lichtenbroich News auch die Vergaberichtlinien für die Vermietung sowie das Exposé enthält. Die Musterhäuser in Lichtenbroich werden den sogenannten Pionieren (= Mieter des Bauabschnitts BA-1) zum dauerhaft vergünstigten Mietpreis von 9,10 Euro/qm angeboten, alle weiteren Mitglieder zahlen 9,90 Euro/qm. Wie zuvor angekündigt, liegen die Miethöhen damit deutlich unter dem Düsseldorfer Durchschnitt von 13,12 Euro/qm bei Einfamilienhäusern (Quelle: wohnungsboerse.net). 

Bilder Musterhaus

Mitte Januar 2017: Die Dachdecker waren und sind fleißig am Einbrunger Weg: Während das Haus mit den Eingängen 8-12 bereits gedeckt ist, wird auf dem Dach nebenan gerade Ziegel an Ziegel gelegt. Innen sind die Arbeiter dabei, die Leitungen für die Gebäudetechnik zu installieren.

Anfang Februar 2017: Der Innenausbau der Musterhäuser schreitet voran: Die Elektroleitungen wurden verlegt, die Heizungen werden eingebaut.

Dezember 2016: Vermietungsstart der Musterhäuser am Einbrunger Weg

Mit Spannung erwartet wurden die Eckdaten und -fakten zu den Musterhäusern, die am Einbrunger Weg 8-12 und 20-24 aktuell in Lichtenbroich entstehen. Rechtzeitig vor Jahresende ist nun Post an die dortigen Mieter versandt worden, die umfassende Informationen enthält: Gemeinsam mit einer druckfrischen Ausgabe der Lichtenbroich News wurden die Vergaberichtlinien sowie ein Exposé zum angebotenen Neubau verschickt. Sie enthalten Grundrisse, Plan-Bilder und viele weitere Informationen - natürlich auch die jeweiligen Mietpreise. Sie liegen mit 9,10 bzw. 9,90 Euro/qm*, wie zuvor angekündigt, deutlich unter dem Düsseldorfer Durchschnitt von 13,12 Euro/qm bei Einfamilienhäusern (Quelle: wohnungsboerse.net). 

Die aktuellen Lichtenbroich News sowie die Vergaberichtlinien stehen zusätzlich auf der DüBS-Homepage zum Download zur Verfügung, über die Rubrik "Mietangebote" kann außerdem das Exposé eingesehen werden (direkt zum Download bzw. zur Rubrik "Mietangebote" geht's per Klick auf die grün unterlegten Textteile).

 

*Die Musterhäuser in Lichtenbroich werden den sogenannten Pionieren (= Mieter des Bauabschnitts BA-1) zum dauerhaft vergünstigten Mietpreis von 9,10 Euro/qm angeboten, alle weiteren Mitglieder zahlen 9,90 Euro/qm.

Musterhäuser am Einbrunger Weg: Ablauf-"Telegramm"

September 2015: Die Anträge für den Abriss der alten und den Neubau der Musterhäuser am Einbrunger Weg liegen jetzt der Stadt Düsseldorf vor.

Dezember 2015: Der Abriss der Häuser am Einbrunger Weg beginnt.

März 2016: Die Abrissarbeiten am Einbrunger Weg sind abgeschlossen.

Oktober 2016: Der Boden, auf dem die Musterhäuser am Einbrunger Weg errichtet werden, ist vorbereitet. In Kürze wird die Bodenplatte gegossen und die Errichtung der Häuser in Holzbauweise begonnen.

Ende Oktober 2016: Der Bau der Musterhäuser am Einbrunger Weg geht zügig voran. Am 28.10.16 ragt der erste fertig gemauerte Giebel in den Himmel, und auch wenige Meter weiter steht das Höhenwachstum der nächsten Musterhäuser unmittelbar bevor.

Mitte Dezember 2016: Am Einbrunger Weg 8-12 ist das Musterhaus bereits gut bedacht: Der Dachstuhl ist fertiggestellt und mit einer wetterfesten Folie bedeckt. Das Eindecken mit Dachpfannen, die Einbringung der Fenster sowie der Innenausbau sind die nächsten Schritte.

Ende Dezember 2016: Die Vermietung der Musterhäuser am Einbrunger Weg beginnt. In der Woche vor Weihnachten erhalten die Mitglieder ein umfangreiches Informationspaket, das neben den Lichtenbroich News auch die Vergaberichtlinien für die Vermietung sowie das Exposé enthält. Die Musterhäuser in Lichtenbroich werden den sogenannten Pionieren (= Mieter des Bauabschnitts BA-1) zum dauerhaft vergünstigten Mietpreis von 9,10 Euro/qm angeboten, alle weiteren Mitglieder zahlen 9,90 Euro/qm. Wie zuvor angekündigt, liegen die Miethöhen damit deutlich unter dem Düsseldorfer Durchschnitt von 13,12 Euro/qm bei Einfamilienhäusern (Quelle: wohnungsboerse.net). 

Mitte Januar 2017: Die Dachdecker waren und sind fleißig am Einbrunger Weg: Während das Haus mit den Eingängen 8-12 bereits gedeckt ist, wird auf dem Dach nebenan gerade Ziegel an Ziegel gelegt. Innen sind die Arbeiter dabei, die Leitungen für die Gebäudetechnik zu installieren.

Anfang Februar 2017: Der Innenausbau der Musterhäuser schreitet voran: Die Elektroleitungen wurden verlegt, die Heizungen werden eingebaut.

Mai 2017: Die Häuser sind fertig, die Mieter ziehen ein. Das Ergebnis überzeugt!

Dezember 2015 - Abrissbeobachter: Ben und Jan verfolgten das Fallen (fast) jedes Steins
Mitte Oktober 2016 - die Trennwände entstehen
Ende Oktober 2016 - Häuser 20-24: Startschuss für das Höhenwachstum
Mitte Dezember 2016: Fertigstellung des Dachstuhls
Endspurt Mitte Februar 2017
Mai 2017: Die Mieter sind eingezogen in ihr neues Zuhause

Lichtenbroich News

Lesen Sie hier stets Aktuelles rund um Lichtenbroich!

Lichtenbroich News 01/2015: Den Newsletter von Februar 2015 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 02/2015: Den Newsletter von April 2015 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 03/2015: Den Newsletter von Juli 2015 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 04/2015: Den Newsletter von September 2015 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 05/2015: Den Newsletter von Dezember 2015 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 01/2016: Den Newsletter von Februar 2016 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 02/2016: Den Newsletter von Juli 2016 können Sie hier ansehen oder downloaden.

Lichtenbroich News 03/2016: Den Newsletter von Dezember 2016 können Sie hier ansehen und downloaden.

Lichtenbroich News 01/2017: Den Newsletter von April 2017 können Sie hier ansehen und downloaden.

Hier finden Sie auch die Vergaberichtlinien, die Kriterien, nach denen die DüBS Wohnungen für Lichtenbroich vergibt.