Nicht der Gewinn steht im Mittelpunkt, sondern der Mensch.

Unser Leitbild

In einer Zeit, in der sich vieles um den höchstmöglichen Profit dreht, sind wir stolz, eine Genossenschaft zu sein. Denn es ist der soziale Gedanke, der uns ausmacht und dem wir folgen. Natürlich müssen auch wir vernünftig wirtschaften - und das tun wir, sehr erfolgreich sogar.

Doch Gewinne werden bei der DüBS nicht in Marmorböden, vergoldete Wasserhähne oder exorbitant hohe Gehälter verwandelt. Gewinne nutzen wir für sinnvolle Investionen: In Modernisierung und Verbesserungen des Wohnumfeldes, die das Leben schöner, einfacher und besser machen. In Neubau, der zeitgemäß ist und dessen Miete bezahlbar ist. Unser Ziel ist und bleibt, unseren Mitgliedern guten und modernen Wohnraum zu bieten - zu erschwinglichen Preisen. Für Singles, Paare, Familien, Alleinerziehende, für Berufsstarter und Rentner.

Wir bewahren die Ursprungsidee aus dem Jahr 1946, als die ersten Häuser in Düsseldorf Unterrath gebaut wurden: Was alleine nicht zu schaffen ist, gelingt zusammen. Mit den Genossenschaftsanteilen und den Mietzahlungen unserer Mitglieder können wir bauen, modernisieren und erweitern. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen der Menschen: Barrierefrei und -arm errichten wir unsere Neubauten, bei Modernisierungen bauen wir Barrieren ab, wo immer es möglich ist. So können Ältere und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen besser und unbeschwerter wohnen. Beim Neubau achten wir auf Spielmöglichkeiten für Kinder, wir schaffen Räume für Nachbarschaft, kleine Alltagshilfen wie Fahrradunterstände oder - etwa beim Neubauprojekt Wiesenviertel in Lichtenbroich - konzipieren unsere Bauten gleich so, dass auch Ältere noch lange allein leben können. So wird für jeden Wohnraum geschaffen, in dem man gut und gerne lebt.

Die DüBS ist eine starke Gemeinschaft - stark nicht nur wegen ihrer gebündelten Finanzkraft. Sondern stark auch durch die Idee des Miteinanders, die uns eint und trägt. Ein Miteinander, das sich bereits im Aufbau unserer Organisation zeigt: Durch demokratisch gewählte Vertreter sind unsere Mitglieder indirekt oder direkt an allen Unternehmensentscheidungen beteiligt. Ein Miteinander, das den Umgang des DüBS-Teams untereinander und mit den Mitgliedern prägt. Ein Miteinander, das sich in einer lebendigen Nachbarschaft zeigt - mit gegenseitiger Unterstützung, Treffen und Aktionen. Ein Miteinander, das wir mit unserem Quartiersmanagement fördern und unterstützen.

"Weil wohnen Leben ist" - das ist unser Claim, unser Anspruch. Denn dort, wo der Mensch wohnt, findet sein Leben statt.

Zahlen und Fakten

Unsere Geschichte

Seit Generationen steht die DüBS für zeitgemäßes und günstiges Wohnen

Seit mehr als 70 Jahren gibt es die Düsseldorfer Bau- und Spargenossenschaft eG. Auf unsere Geschichte sind wir stolz, denn sie zeigt, was Ideenreichtum, Tatkraft und Gemeinschaft bewegen:

Als nach dem Zweiten Weltkrieg große Teile Düsseldorfs zerstört waren und die Menschen kein Zuhause mehr hatten, war klar: gemeinsam geht vieles besser und schneller. Und so gründen am 13. Juli 1946 die Männer Georg „Schorsch“ Richter und Adolf Schaufler die Siedlungsgenossenschaft "Freies Volk". Sie wollen keine Luftschlösser, sondern gesunde Wohnungen bauen. Ihr Motto: „Wenn uns keiner hilft, helfen wir uns selbst.“ Die Bedingung für den Beitritt: 700 Arbeitsstunden zu leisten und sich mit 400 Reichsmark zu beteiligen. Richter und Schaufler starten einen Tageszeitungsaufruf - mit Erfolg: Schon an der Gründungsversammlung nehmen über 500 Menschen teil und folgen der Idee, sich zu einer Genossenschaft zusammenzuschließen. Gemeinsam wird ausgeschachtet, gehackt und geschippt. Natürlich wird nicht konkret für das spätere "eigene" Haus gearbeitet: Die Zuteilung auf dem Baugelände erfolgt per Los nach dem Zufallsprinzip. Wer welches Haus beziehen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch offen. So ist sichergestellt, dass jeder mit dem Maß an Einsatz und Sorgfalt zu Werke geht, als würde er das eigene Familienheim errichten.

Das Projekt glückt - und schenkt den Gründungsmitgliedern ein Zuhause. 1948 stehen die ersten 20 Häuser am Zeisigweg im Norden Düsseldorfs.

Ob bei der Namensgebung "Freies Volk" der Gedanke maßgebend war, dass "frei"willig ein Zusammenschluss gebildet wurde, der dem Wohl aller Mitglieder dienen sollte - als Gegenentwurf zu den Zwängen der Kriegszeit? Georg Richter und Adolf Schaufler können wir nicht mehr fragen. Im Jahr 2004 änderte unsere Genossenschaft ihren Namen und wurde zur Düsseldorfer Bau- und Spargenossenschaft eG. Kurz und knapp heißt sie heute für alle ganz einfach: DüBS. Und statt 20 Häusern besitzt und verwaltet sie heute rund 1.800 Wohneinheiten mit über 110.000 qm Wohnfläche in Düsseldorf. Hinzu kommen rund 2.500 qm Gewerbefläche. Aktuell zählt die DüBS über 2.600 Mitglieder, Tendenz steigend!

Guten und zeitgemäßen Wohnraum schaffen - das gelingt uns, damals wie heute.

 

Unsere Satzung und unsere Vertreter

Unsere Satzung – ein wichtiges Regelwerk

Natürlich braucht auch eine Genossenschaft feste Regeln, an denen sie sich orientiert. Die haben wir in unserer Satzung festgehalten. Dort ist zum Beispiel geregelt wie man Mitglied der DüBS wird. Dort steht aber auch, welche Aufgaben Vorstand, Aufsichtsrat und Vertreter haben. Eine Satzung ist so etwas wie ein internes, juristisches Regelwerk. Bevor Sie Mitglied oder Mieter bei der DüBS werden, sollten Sie unsere Satzung kennen!

58 Vertreter, die für unsere über 2.600 Mitglieder sprechen

Aktuell hat die DüBS 58 Vertreter. Die Zahl der Vertreter orientiert sich an der Zahl der Mitglieder. Laut unserer Satzung rechnen wir für 40 Mitglieder einen Vertreter und einen Ersatzvertreter. Die Vertreter werden von den Mitgliedern alle fünf Jahre gewählt. Gibt ein Vertreter sein Amt ab, rückt der Ersatzvertreter nach.

 

Unsere Satzung
herunterladen
Unsere Vertreter
herunterladen

Unsere messbaren Erfolge

Geschäftsbericht 2018
herunterladen
Geschäftsbericht 2017
herunterladen
Geschäftsbericht 2016
herunterladen
Geschäftsbericht 2015
herunterladen
Geschäftsbericht 2014
herunterladen
Geschäftsbericht 2013
herunterladen
Geschäftsbericht 2012
herunterladen